Malen lernen: Was Malen mit Backen zu tun hat

von | Okt 9, 2021

Ich bin frustriert. Ja, so richtig frustriert. Ich könnte heulen und schreien und zwar gleichzeitig. In meinem Ofen steht ein Kuchen. Er sieht aus wie ein schwarz angepinselter Schweizerkäse. Die vielen Löcher kommen von meiner Ungeduld. Immer wieder habe ich in den Kuchen gepikst, um zu prüfen, ob das Innenleben nun endlich fest ist. Nach über einer Stunde Backzeit die große Enttäuschung: der Teig klebt immer noch am Messer! Ich könnte platzen vor Wut! Denn das ist nicht die erste Kuchen-Back-Erfahrung, die schief geht. Immer wieder passiert mir das.

Backen ist wie Malen oder andersherum?

Während ich gefrustet auf den rabenschwarzen Kuchen starre, denke ich plötzlich ans Malen. Ich erinnere mich daran, wie es damals war, als ich versuchte, Bilder zu malen. Ich hatte tolle Ideen und war zutiefst enttäuscht und frustriert, als sie mir nicht gelangen. Ich erinnere mich, wie ich mir selbst sagte: „Ich hab‘ genug vom Malen. Ich bin halt doch keine Künstlerin. Ich lass‘ es sein.“

Jetzt realisiere ich tatsächlich: „Hey, vielleicht kann ich ja doch backen?“ Schließlich habe ich gelernt, zu malen. Damit habe ich mir bewiesen, dass ich alles lernen kann, auch wenn es noch so unmöglich scheint.

Ich möchte malen lernen!

Damals – als ich in Peru lebte – fasste ich den Entschluss: Ich wollte das Handwerk der Malerei lernen. Ich wollte nicht mehr im Dunklen tappen, ohne zu wissen, was ich da tue. Ich suchte mir die besten Künstler des Landes und lernte von ihnen. Alles, was ich lernte, war keine Zauberei. Es waren erprobte Maltechniken der Acrylmalerei. Ich war stolz über mein erstes Werk. Ich gewann Vertrauen in mich selbst und diese Erfahrung hat damals alles geändert.

Backen ist wie Malen. Wenn du einen Kuchen bäckst, kannst du nicht einfach alle Zutaten zusammen schmeißen und hoffen, dass der Kuchen zusammenhält. Du kannst auch nicht erwarten, dass der Kuchen schmeckt, weder dir, noch anderen. Es gibt gewisse Regeln, an die du dich halten musst. Beim Backen spielt das richtige Verhältnis zwischen Mehl, Butter, Eier und Zucker eine wichtige Rolle. Hinzu kommt ein Verständnis für die richtige Ofen-Temperatur und du solltest wissen, in welcher Reihenfolge du die Zutaten mischst.

Ich sehe so viele Parallelen zum Malen.

Wenn dir dein Bild nicht gelingt …

Denn schau, wenn dir beispielsweise Farbverläufe nicht gelingen, dann weil die Konsistenz deiner Farbe nicht hinhaut. Oder weil du nicht weißt, in welchen Momenten du die Acrylfarbe besser trocknen lässt und wann du lieber zügig arbeiten solltest. Vielleicht verwendest du Acrylfarben, die nichts taugen und wunderst dich, dass die Farben nicht decken oder nicht leuchten. Eventuell gelingt dir kein schöner Bildaufbau. In deinen Bildern fehlen Kontraste, Spannung und das gewisse Etwas.

Falls in dir gerade eine Stimme laut wird, die meint: „Aber Kunst sollte frei sein. Künstler sollten experimentieren dürfen. In der Kunst sollte es keine Regeln geben.“ – dann erwidere ich: du hast recht. Kunst bedeutet Freiheit. Doch in der größten Freiheit braucht es Wegweiser. Wegweiser, die dir Orientierung geben. Die dir zeigen, zu welchen majestätischen Orten du gelangen kannst. Du bist in der Lage, wundervolle und beeindruckende Bilder zu malen. Und diese Bilder können auch intuitiv, spontan und ganz wild entstehen. Aber sei ehrlich mit dir: Wie oft ist eins deiner Bildprojekte in Frust und Enttäuschung geendet?

Heidi Baudrich, eine studierte Künstlerin aus Leipzig sagte einst zu mir: „Für mich ist Malen ein Handwerk. Egal ob Acrylfarben, Ölfarben oder Aquarell: Im Zentrum steht meine Bildidee. Und dann frage ich mich: Wie kann ich meine Bildidee umsetzen? Und dann wende ich an, was ich gelernt habe.“

Eine andere Künstlerfreundin Claudia Lange sagt: „Die meiste Zeit brauche ich, meine Bilder im Kopf zu entwickeln. Ich habe die Bildidee klar vor Augen und dann male ich sie, was die wenigste Zeit beansprucht.“

Claudia Lange sowie Heidi Baudrich haben ihr Handwerk gelernt. Und trotzdem sind sie frei, haben ihren persönlichen Stil entwickelt und malen, was aus ihrem Herzen entspringt.

Auch du kannst malen lernen

Warum glaubst du, studieren Menschen jahrelang Kunst oder Malerei? Sie studieren, um die Techniken zu lernen. Um ein tieferes Verständnis für Farben, Formen und Kontraste zu bekommen. Und auch um von alten Meistern zu lernen.

Ob ein Kunststudium wirklich nötig ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Die Entscheidung ist sehr individuell. Ich selbst habe kein Kunst studiert. Ich habe andere Möglichkeiten gefunden, mein Handwerk zu lernen und bin dankbar, dass ich mich dadurch auf meine Weise künstlerisch entwickeln durfte und selbstverständlich immer noch entwickle.

Dein Meister, deine Meisterin wird dir begegnen

Egal, welchen Weg du gehst, du wirst deinen Meistern begegnen. So wie ich damals in Peru. Du darfst lernen. Du darfst auf den Erfahrungsschatz anderer Künstler zurückgreifen. Kunst muss nicht einzig und allein aus dir entspringen. Seit Jahrmillionen bauen wir Menschen auf dem auf, was andere vor uns erschaffen haben. Erlaube dir, die Abkürzung zu nehmen und Maltechniken zu lernen, damit du schneller in der Lage bist, deine Bildideen zum Leben zu erwecken. Sobald du dann das 1×1 der Malerei gelernt hast, kannst du dir den Raum nehmen, um zu experimentieren und deinen einzigartigen Kunststil zu entwickeln.

Wenn du das Gefühl hast, beim Malen lernen auf der Stelle zu treten, dann gebe ich dir folgenden Ratschlag: Erlaube dir, zu lernen. Sei es, indem du dir Tutorials bei Youtube anschaust und sie umsetzt, indem du mal wieder ein Buch über Malerei liest oder indem du einen Mal-Workshop besuchst.

Online malen lernen

Wenn dir mein Kunststil gefällt und du von mir lernen möchtest, lade ich dich herzlich ein, an meinem 1-monatigen Online Malkurs „Finde deine Künstler Essenz“ teilzunehmen. In 4 Modulen lernst du Schritt für Schritt und leicht verständlich, was du für das Malen deiner Bildideen brauchst. Meinen Online Malkurs kannst du ganz in deinem Tempo von Zuhause aus absolvieren.

 

In meinem Online Malkurs erwarten dich:
– 40 Videolektionen (eingeteilt in 4 Modulen)

– 1 umfangreiches Workbook mit 92 Seiten – kommt wenige Tage nach Bestellung direkt zu dir nach Hause (Lieferung in der ganzen EU)

– Zugang zum Mitgliederbereich bei Facebook

– 10 Audios für dein Künstler-Mindset

– 8 Kreative Übungen im Videoformat

– 2 BONUS-Malprojekte

– 3 Spotify-Playlists

Ich würde mich sehr freuen, dich auf deiner künstlerischen Reise zu begleiten. Passend zum Online Malkurs bekommst du Zugang zu unserer Künstler-Gruppe bei Facebook. Dort kannst du dich mit Gleichgesinnten austauschen und Mut machen. Das ist quasi deine Alumni-Gruppe zum Thema Malerei.

Weißt du, was die wichtigste Zutat beim Backen eines Kuchens ist?

Eine Prise Salz.

Salz, das ist deine Begeisterung.
Damit wirst du Bilder malen, die andere Menschen lieben werden.

Versprochen!

Nora

Nora

Künstlerin

Hallo, ich bin’s Nora: Malerin, Kunst-Bloggerin, Selbstständige und Kreative. In meinem Kunstblog schreibe ich über Malprojekte, Maltipps sowie spannende DIYs. Außerdem gibt es viele Einblicke in mein Atelier in Leipzig und in mein Leben als Künstlerin.

Du möchtest keinen Artikel oder Video mehr verpassen? Dann trag‘ dich einfach in meinen kostenlosen Newsletter ein und ich informiere dich, wenn es etwas Neues gibt.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Mein 1-Monats-Programm:

Neu im Shop:

Neue Kunstdrucke im Angebot

Folge mir bei Pinterest!