Noch leere Wände? In 5 Schritten, die eigene Bilderwand gestalten

Teile diesen Beitrag:

Du dachtest, etwas frischer Wind an den Wänden kann nicht schaden? Sehr gut! In diesem Artikel zeige ich dir in 5 Schritten, wie du eine dekorative Bilderwand gestalten kannst, die zum Hingucker in deiner Wohnung wird. Suche dir Bilder aus und schon kann es losgehen!

Moderne Wandgestaltung für dein Zuhause

Ich garantiere dir: Eine selbst dekorierte Bilderwand wird zum Hingucker in deiner Wohnung. Gerade in diesen Monaten hat man ja endlich Zeit, sich mal intensiver mit der Wandgestaltung zu beschäftigen. Die eigene Bilderwand gestalten ist ganz einfach und ich zeige dir, wie es geht. Übrigens findest du auf meinem Youtube meine Anleitung als Video-Tutorial.

 

Das brauchst du für deine Bilderwand:

Um eine Bilderwand zu gestalten benötigst du:

– Eine Auswahl an Fotos oder Kunstdrucken
– Bilderrahmen und Passepartouts passend zu deinen Bildern
– Papierschablonen (z.B. aus Backpapier)
– Schere
– Nägel und Hammer
– Schrauben, Dübel und einen Akku-Bohrer
– Ggf. ein kleines Regal, Winkel, Schrauben und Dübel
– Deko-Elemente wie Keramik-Figuren, Masken, Pflanzen, etc.

 

Bilderwand gestalten in 5 Schritten:

Schritt 1: Ein schönes Thema für die Bilderwand überlegen
Was liebst du? Kunst, Pferde oder Naturfotografie? Am schönsten ist so eine Bilderwand, wenn ein klares Thema erkennbar ist. Bring zum Ausdruck, wie sehr du Reisen liebst oder begeistere deine Besucher mit einer kunstvollen Bilderwand. Bei mir war die Sache sofort klar: Ich hänge natürlich meine Kunst auf! Dafür habe ich aus meinem Repertoire an Kunstdrucken die schönsten Motive ausgewählt und mir überlegt, wie gut sie miteinander harmonieren. Auf dieser Seite findest du meine Kunstdrucke in verschiedenen Formaten.

Bilderwand gestalten

Als erstes: Motive auswählen …

Kunstdruck online kaufen

In meinem Online-Shop findest du passende Motive für deine Bilderwand!

 

Schritt 2: Die Rahmenwahl
Wenn die Auswahl an Bildern steht, folgt die Rahmenwahl. Natürlich kannst du auch zuerst die passenden Rahmen kaufen und danach überlegen, welche Fotos oder Kunstdrucke du für die jeweiligen Rahmen auswählst. Ich persönlich liebe es, wenn die Inneneinrichtung Charakter hat. Deshalb finde ich einen Rahmen-Mix viel stimmungsvoller als langweilige Standard-Rahmen. Meine Bilderrahmen kommen von überall her: vom Flohmarkt, von Freunden oder von Boesner, einem Künstlerladen hier in Leipzig.

Bilderwand gestalten

Rahmenwahl für die Bilderwand

 

So und nun lasst uns über PASSEPARTOUTS sprechen. Ein Passepartout ist ein weißer, stabiler Papierrahmen, der dein Bild noch mehr zur Geltung bringt. Die Außenmaße von einem Passepartout stimmen mit der Größe des Rahmens überein. Die Innenmaße sind so groß wie das Bild, welches du rahmen möchtest. Viele Rahmen haben bereits ein Passepartout integriert, ansonsten kannst du Passepartouts auch in verschiedenen Farbtönen online auf den Millimeter genau zuschneiden lassen.

Bilderwand gestalten

Rahme deine Bilder mit einem Passepartout

 

Schritt 3: Die Rahmen arrangieren
Am besten legst du so wie ich alle deine Rahmen auf den Boden. Hier kannst du die Anordnung deiner Bilder testen. Eine harmonische Bilderwand sollte im Gleichgewicht sein. Ein großer Rahmen kann der Mittelpunkt in deiner Bilderwand sein und sollte in etwa auf Augenhöhe aufgehängt werden. Die weiteren Rahmen ordnest du nach Gefühl an und achtest darauf, dass die Abstände gleich sind. Wenn du unsicher bist, dann google einfach mal “Bilderwand gestalten” und du findest etliche Vorlagen für Anordnungen. Wenn du Rahmen in unterschiedlichen Farbtönen hast, achte auch auf die gleichmäßige Verteilung der Farben.

Bilderwand gestalten

Bilderrahmen auf dem Boden arrangieren

 

Schritt 4: Papierschablonen als Orientierung nutzen
Wenn du deine Bilder auf dem Boden geordnet hast, kannst du sie als nächstes an der Wand befestigen. Doch wie kannst du dir über die genaue Position sicher sein? Ganz einfach. Du schneidest Papierschablonen in der Größe der Rahmen aus und klebst sie als nächstes an die Wand. Ich habe dafür ganz einfach Backpapier verwendet. Die Schablonen kannst du jederzeit neu anordnen, wenn das Gesamtbild noch nicht stimmig ist.

Ideen Bilderwand

Papierschablonen helfen der Orientierung

 

Mit der Schablonen-Technik kannst du ganz entspannt Nägel in die Wand hämmern und die Bilder aufhängen. Meinen größten Rahmen habe ich mit Dübel und Schraube befestigt. Bei den leichteren Rahmen hat ein einfacher Nagel gereicht. Mach dich im Vorfeld schlau, wie deine Wände beschaffen sind und ob Nägel ausreichen oder ob du deine Bilder besser mit Dübel und Schrauben anbringst.

Bilder an die Wand hängen

Und nun: Bilder aufhängen

 

Schritt 5: Bilderwand mit Pflanzen und Deko kombinieren
Die Optik einer Bilderwand lässt sich mit Deko-Elementen abrunden. Regale mit Keramik-Figuren, Hängepflanzen oder eine Lichterkette: Bei deiner Bilderwand kannst du selbst kreativ werden. Ich wusste schon im Vorfeld, dass ein kleines Regal nicht fehlen darf. Dort steht nun mein Keramikstier aus Peru sowie eine Pflanze. Der schönste Eye-Catcher ist vermutlich meine Folklore-Maske, die ich ebenfalls aus Peru mitgebracht habe.

Ideen Bilderwand

Bilderwand mit Pflanzen ergänzen

 

Und wie gestaltest du deine Bilderwand? Verrate mir deine Ideen in den Kommentaren!

Nora

Nora

Künstlerin

Hallo, ich bin’s Nora: Malerin, Kunst-Bloggerin, Selbstständige und Kreative. In meinem Kunstblog schreibe ich über Malprojekte, Maltipps sowie spannende DIYs. Außerdem gibt es viele Einblicke in mein Atelier in Leipzig und in mein Leben als Künstlerin.

Du möchtest keinen Artikel oder Video mehr verpassen? Dann trag’ dich einfach in meinen kostenlosen Newsletter ein und ich informiere dich, wenn es etwas Neues gibt.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*

Lust gemeinsam zu malen?

“So wie die Sonne die Blumen färbt, so färbt die Kunst das Leben.” – John Lubbock

Neue Kunstdrucke im Angebot

Folge mir bei Pinterest!

Teile diesen Beitrag: