Du willst mit Kunst Geld verdienen? Erfahre, wie ich mir mein Kunst Business aufgebaut habe.

von Kunstbusiness0 Kommentare

Du bist Künstlerin und möchtest mit Kunst Geld verdienen? Du möchtest dir eine kreative Selbstständigkeit aufbauen?

Nun, vielleicht geht es dir so wie mir damals:

– Statt deine Kunst aufs Wochenende oder Feiertage zu verschieben, möchtest du täglich an deinen kreativen Projekten arbeiten.
– Du möchtest mehr aus deiner Kreativität und Leidenschaft machen
– Du sehnst dich danach, selbstbestimmt zu arbeiten, ganz in deinem Flow und nach deinen eigenen Regeln. Keine Vorgesetzten, kein Smalltalk am Kaffeeautomaten, sondern ein kreatives Leben nach deiner Art.
– Du möchtest nicht nur Kunst machen, sondern du möchtest diese auch zeigen und zu einem Preis verkaufen, den du verdient hast.
– Du sehnst dich nach einer sinnvollen Arbeit, die Menschen verbindet und Mehrwert stiftet.
– Du möchtest mehr Kontrolle und Selbstbestimmung über dein Leben und deine Arbeit, gerade in Zeiten globaler Krisen.

Du glaubst, das ist unmöglich?

Mit Kunst Geld verdienen – Wie ich mir mein Kunst Business aufgebaut habe

Dann möchte ich dir meine Geschichte erzählen. In den letzten Jahren habe ich mir ein nachhaltiges Online-Business aufgebaut, ein Kunst-Business, das mir ermöglichst, meine Kunst über das Internet zu zeigen und zu verkaufen. Dazu gehören meine Originale und Auftragsarbeiten, wie auch Kunstdrucke, Poster, Kalender sowie bald auch Bücher und E-Books. 

Meine Erfahrungen in Sachen Malerei und Persönlichkeitsentwicklung teile ich zudem in meinen Online-Malkursen, die mir als zusätzliche Einnahmequelle dienen.

Meine Kunstwelt, die dir vielleicht als WAYRA Arts bekannt ist, habe ich 2019 ins Leben gerufen. 

Kunstwerke von Wayra Arts

Kunstwerke, die ich in den letzten Jahren gemalt habe

 

So hat sich mein Kunst Business von 2019 bis 2022 entwickelt

2019: In meinem Wohnatelier in Leipzig malte ich erste selbst inspirierte Werke, die ich digitalisierte und bei Instagram teilte. Ich investierte zu der Zeit in einen Kunstdrucker und verkaufte erste Drucke über meinen Online-Shop sowie über Kunst-Märkten. Vor Beginn der Pandemie habe ich auch Malkurse in meinem Wohnatelier veranstaltet, wo ich bemerkt habe, wie gerne ich meine Liebe zur Kunst mit anderen Menschen teile.

2020 startete ich meinen Youtube-Kanal mit ersten Einblicken in mein kleines Atelier, in meine Malprozesse und Gedanken. Meine Zuschauer schätzen besonders meine kostenlosen Mal-Tutorials, in denen ich meine Erfahrungen mit Acrylfarben teile. Durch regelmäßige Videos stieg meine Reichweite kontinuierlich, sowohl bei Youtube wie auch bei Instagram. In 2020 kamen auch die ersten Auftragsarbeiten zustande und schließlich verkaufte ich meinen ersten Kunst-Kalender.

2021 habe ich einen großen Schritt gewagt und bin mit meiner Kunst in ein großes Atelier in Leipzig gezogen. Hier hatte ich genug Raum fürs Malen großer Leinwandbilder, für die Verpackung und den Versand meiner Kunstdrucke, Kalender und Originale. Zudem konnte ich einige Filmprojekte verwirklichen, insbesondere die Produktion von meinem beliebten Online-Malkurse „Finde deine Künstler Essenz“. Unvergesslich bleiben die Besuche meiner Kunstliebhaber, die ihre Werke bei einem warmen Kakao in Empfang genommen haben.

2022 startete ich direkt mit dem Malkurs „Mein innerer Garten“. Anfang des Jahres ergänzte Franziska mein Team Wayra als Art Content Creator, mit ihr habe ich inzwischen auch den Podcast „Kunst&Kakao“ gestartet. In 2022 ging ein Herzenswunsch von mir in Erfüllung und zwar habe ich ein Buch geschrieben, wie aus mir im Dschungel Perus eine Künstlerin wurde, eine autobiografische Erzählung, die in 2023 erscheinen wird. 

mit Kunst Geld verdienen

Meine künstlerische Reise von 2019 bis 2022

 

Als freiheitsliebende Person fasste ich Mitte 2022 den Entschluss auf eine längere Reise zu gehen. 

In mir steckt eben auch eine Lebenskünstlerin, die gerne ihren Weg ändert, den Status Quo hinterfragt und mit dem Leben und seinen Möglichkeiten experimentiert. Das habe ich übrigens von den Peruaner gelernt, die sagen nämlich so schön, „Todo es posible, nada es seguro“ 

Alles ist möglich, nichts ist sicher. Das möchte ich auch dir mit auf den Weg geben. Folge auch du deiner Neugier und deiner Begeisterung. 

Was ich in meiner kreativen Selbstständigkeit gelernt habe

Fähigkeiten aneignen

Das habe ich bereits 2015 mit meinem Reiseblog und meinem Reiseführer über Peru getan, Projekte, die ich komplett eigenständig vermarktet habe. Durch diese Tätigkeiten habe ich mir viele Fähigkeiten angeeignet, wie beispielsweise meine eigene Webseite zu bauen, Social Media zu nutzen, ansprechende Texte zu schreiben und eine Personal-Brand zu entwickeln. Das größte Learning war bisher das Thema Storytelling, denn ich glaube fest an die Kraft guter Geschichten.

Weiterentwicklung und Selbstentfaltung

Den größten Vorteil meiner Selbstständigkeit als Künstlerin sehe ich darin, dass ich mich ständig weiter entwickeln kann, meine Kreativität dient mir nicht nur beim Malen, sondern auch beim Schreiben, beim Kreieren toller Produktideen und beim Lösen von Problem. Wenn ich mir überlege, wie ich meine Kunst verpacke und versende, bin ich kreativ. In festen Berufen haben wir selten die Möglichkeit, unser kreatives Potential auszuschöpfen, in deiner Selbstständigkeit sind dir jedoch keine Grenzen gesetzt. Jede Erfahrung, auch die vom Scheitern, dient dir als kleines Mosaik-Stück deiner Berufung, einem Lebensweg, der sich ehrlich, authentisch und Sinn stiftend anfühlt.

Der Übernacherfolg ist ein Mythos

Was ich auch gelernt habe, ist, dass der Übernachterfolg ein Mythos ist. Ich habe jahrelang, peu a peu in meine Arbeit investiert. Zeit wie Geduld aber auch die Bereitschaft, in mich und meine Fähigkeiten zu investieren, sei es durch Bücher, Seminare, notwenige Filmtechnik, Software und Online-Kurse. Heute, Jahre später macht sich mein Fokus und meine Hingabe bezahlt. Schau mal, Innerhalb eines Jahres konnte ich 1000 Abonnenten bei YouTube gewinnen, heute sind es bereits über 7500 treue Zuschauer, die mir bei Youtube folgen und gespannt beobachten, welche Videos ich als nächstes herausbringe. Durch meine Bereitschaft, mein Wissen und meine Erfahrungen auch kostenfrei zu teilen, sorgt heute dafür, dass Menschen in meine Angebote investieren. Warum? Weil sie mich kennen und weil sie mir vertrauen. 

Nun, es gibt tausend Dinge, die ich dir über den Aufbau eines Kunst-Business erzählen kann und ich versuche die wesentlichen Punkte in diesem Video für dich zusammenzufassen, damit du dir einen geistigen Entwurf deiner Selbstständigkeit als Künstlerin machen kannst. 

Wenn deine Vision klar ist und du tiefer einsteigen möchtest, dann trag dich super gerne in die Warteliste für meinen Kunst-Business Masterplan ein, indem ich mein komplettes Wissen, inklusive Strategien, Aktionspläne, konkreten Tipps und Ressourcen mit dir teile. Alles, was ich mir jahrelang mühevoll erarbeitet habe, wirst du in diesem Masterplan nachlesen können.

mit Kunst Geld verdienen

 

Die 3 Säulen deiner kreativen Selbstständigkeit

Arbeit an deinem Künstler-Mindset

Jede Selbstständigkeit beginnt im Kopf. Die Art und Weise, wie du über dich, über deine Kunst, andere Künstler und über Geld denkst, wird maßgeblich entscheiden, ob du es schaffst langfristig als Künstler*in selbstständig zu sein.

Für mehr Kunstvertrauen kannst du übrigens jederzeit in unseren Podcast „Kunst&Kakao“ reinhören, da dreht sich alles um deine Selbstverwirklichung als Künstlerin.

Aber nun, lass uns kurz einmal das Thema Geld anschauen. Viele Menschen haben eine negative Assoziation mit Geld, gerade in Bezug auf Kunst und schaffen es folglich nicht, mit ihrer Kunst Geld zu verdiene. Es beginnt bei der simplen Frage, ob du selbst bereit bist für die Kreation anderer Künstler zu zahlen. Fällt es dir, mal angenommen, leicht, einem Straßenmusiker ein paar Euro in den Topf zu werfen? Natürlich, wenn dich seine Musik berührt. Nimmst du die Möglichkeit wahr, deinem liebsten YouTube-Kanal mit einer Spende oder dem Kauf eines Produktes zu unterstützen, wenn dir seine Inhalte geholfen haben? Investierst du dein Geld gerne in Theaterbesuche, in Kultur und echtes, mit liebe erzeugtes Handwerk? Nun, Wie kannst du erwarten, dass Menschen deine Arbeit wertschätzen, wenn es dir selbst schwerfällt? Ich glaube fest daran, dass die Energie, die du aussendest, auch zu dir zurückkommt.

Oder du glaubst, Kunst ist brotlos. Künstler werden erst bekannt, wenn sie sterben. Kunst dient keinem Zweck. Du glaubst, du brauchst überdurchschnittliches Talent. Oder du denkst, du hast es nicht verdient oder du bist nicht gut genug. Die Liste der verhängnisvollen Gedanken ist lang und wenn du dich bei einem dieser Glaubenssätze ertappt hast, dann weißt du, woran du ab heute arbeiten darfst.

Richte den Fokus auf deine Selbstständigkeit, investiere in neues Wissen und Fähigkeiten und sei dir bewusst, dass die Verwirklichung deines Kunst-Business, dauern wird. Wenn alles gut geht, verdienst du schon nach einem Jahr ausreichend Geld, um dich zu finanzieren. Vielleicht wird es zwei oder drei Jahre dauern. Wie viel Zeit es braucht, ist abhängig von deiner Lebenssituation und davon, wie hoch deine monatlichen Lebenshaltungskosten sind.

Aber ich bin mir sicher, dass der Obstbaum deiner Wünsche früher oder Früchte tragen wird. Und glaub mir, es ist ein fantastisches Gefühl, wenn die ersten Früchte gedeihen. Sie werden dich ermutigen und dich erinnern, warum du diesen Weg gehst. Irgendwann werden so viele Früchte an deinem Baum hängen, dass du sie mit anderen Menschen teilen kannst.

mit Kunst Geld verdienen

Beginne an deinen Glaubenssätzen in Bezug auf Kunst zu arbeiten

 

Aufbau deiner Kunstwelt im Internet

Weißt du, Das Internet ist ein so großes Geschenk, denn im Gegensatz zu früher kannst du über das Internet hunderte, wenn nicht sogar Tausende Menschen erreichen. Du zeigst deine Kunst nicht nur in deinem Dorf oder in deiner Stadt, sondern im ganzen Land, wenn nicht sogar darüber hinaus. Desto mehr Menschen auf deine Kunst aufmerksam werden, desto höher die Chance, dass Menschen sich für deine Kunst interessieren und sie kaufen. Ein ganz simples Gesetz, das von noch so vielen Künstler*innen unterschätzt wird.

Eine kreative Selbstständigkeit, die nachhaltig wächst, braucht keine Werbung. Wichtige Qualitäten sind Begeisterung, Hingabe, Ehrlichkeit und Authentizität. Sei mutig und zeig dich, genau so wie du bist, genau das funktioniert auch bei mir. Es wird immer Menschen geben, die sich mit deiner Persönlichkeit, mit deiner Geschichte und mit deiner Kunst verbunden fühlen. Auch in Krisenzeiten werden dir diese Menschen folgen und dich als Künstlerin unterstützen. Denn merke dir: Menschen kaufen nicht nur Kunstwerke, sie kaufen vor allem auch die Geschichte dahinter.  

Ich vergleiche meine Kunstwelt gerne mit einem Planetensystem. Meine Webseite ist die Sonne, um die sich alle anderen Plattformen (Youtube, Instagram, Pinterest) drehen. Ich bin bemüht, meine Seite übersichtlich zu halten, damit sich meine Interessenten schnell zurechtfinden. Ich persönlich habe mich für meinen eigenen Online-Shop entschieden, den ich mit WordPress und Woocommerce selber gebaut habe. Keine Angst, für den Bau deiner Webseite brauchst du kein Programmierer sein, ich bin ein Fan von Unabhängigkeit und so habe ich mir die Fähigkeiten angeeignet, die es braucht, um meine eigene Seite zu managen. Denke daran, das Internet ist voller kostenloserer Ressourcen und Anleitungen, es ist alles eine Frage des Willens. 

Mit der Zeit habe ich sogar gelernt, meine eigene Kursplattform für Malkurse zu bauen, auch diese können Interessierte direkt über meine Seite in Verbindung mit Digistore24 buchen. Natürlich kannst du auch auf Verkaufsplattformen wie ETSY zurückgreifen. Hier zahlst du deutlich höhere Gebühren, bekommst dafür aber mehr Reichweite und hast eine Suchfunktion, worüber dich Käufer finden können. Ich persönlich vermeide die Abhängigkeiten von Plattformen wo ich kann, denn ich setze ungern alles auf eine Karte.

Super wichtig ist es, dass du dich um dein eigenes Marketing kümmerst, damit Menschen zu deiner Webseite und zu deinen Angeboten finden. Hier macht es Sinn, auf Sozialen Kanälen wie Instagram oder TikTok aktiv zu werden. Ich persönlich habe mich für Instagram entschieden und halte hier meinen Fokus. Ich bin mir bewusst, welche Aufgaben jede einzelne Plattform bietet, damit ich nicht unnötig Zeit auf ihr verliere. Instagram ist hervorragend zum Aufbau einer Community, um mit meinen Follower zu interagieren, um mit Stories und Reels Einblicke in meine Arbeit zu geben, um meine Kunst direkt an Interessenten zu verkaufen und natürlich um mein Kunst-Portfolio zu zeigen. 

mit Kunst Geld verdienen

Kümmere dich um dein eigenes Marketing

 

Plattformen wie YouTube, Blog oder Podcast sind Möglichkeiten, deiner Community einen tieferen Einblick in deine Arbeit zu geben und um ihnen Mehrwert zu liefern. Das sind Plattformen, die dir helfen können, Vertrauen und eine Beziehung zu deiner Community aufzubauen. Für Künstlerinnen macht YouTube als visuelle Videoplattform natürlich Sinn, denn du kannst zeigen, wie deine Kunstwerke entstehen, kannst Einblicke in dein Atelier und deine kreativen Prozesse geben. Der Vorteil dieser Plattformen ist, dass du Content erstellen kannst, der langfristig gesucht und gefunden wird. Zu bestimmten Themen wie „Aquarellmalerei“ suchen überdurchschnittlich viele Menschen nach Inhalten. Wenn du ein hochwertiges Video über dieses Thema erstellst, kannst du von tausenden Menschen gefunden werden. Und das ist der Gedanke von Nachhaltigkeit. Du investierst Zeit in die Erstellung hochwertiger Inhalte, die langfristig auf dich und deine Kunst aufmerksam machen. 

Weitere Möglichkeit, Vertrauen aufzubauen, sind E-Mails. Lade deine Kunstliebhaber dazu ein, sich in deine E-Mail-Liste einzutragen, damit du sie mit spannenden Inhalten aus deinem Künstlerleben informieren kannst.

Mit Kunst Geld verdienen – mit diesen Produkten und Dienstleistungen

Und nun zum letzten und vielleicht wichtigsten Punkt: die Frage, was du überhaupt verkaufen kannst? Reicht es, Originale zu verkaufen?

Die Frage lässt sich pauschal nicht beantworten. Rein theoretisch könntest du ausschließlich Originale malen und verkaufen, wenn deine Reichweite groß genug ist. Am Anfang ist das meistens nicht der Fall und du bist als Künstlerin gegebenenfalls noch unbekannt. Hier macht es Sinn, dass du dich breit gefächert aufstellst und dir ein sinnvolles Produkt-Portfolio aufbaust, dass mehrere Einnahmequellen erschafft.

Setze niemals alles auf ein Pferd, denn gerade in Zeiten globaler Veränderung kann es immer sein, dass eine Geldquelle wegbricht. Instagram könnte seinen Algorithmus ändern, YouTube könnte einfach deinen Account sperren – ja vielleicht gibt es ETSY in ein paar Jahren nicht mehr. Das Wort „unabhängigkeit“ solltest du dir auf die Fahne schreiben.

Außerdem solltest du immer, ja wirklich immer daran denken, dass dein größtes Kapital, dein größtes Gut, deine Zeit ist. Wie wir alle hast auch du ausschließlich 24 Stunden am Tag zur Verfügung. Vielleicht hast du Familie oder andere Verpflichtungen, die Zeit beanspruchen. Als selbstständige Unternehmerin bist du gefordert, deine Angebote möglichst clever und strategisch zu kombinieren. Ausschließlich an Kinderbüchern zu arbeiten, mit denen du kleine Honorare verdienst, kosten sehr viel Zeit und bringen wenig Geld.

Das gleiche gilt für Auftragsmalerei. Natürlich möchtest du diese Arbeiten als Künstlerin nicht missen, so wie ich auch, doch damit du mehr Zeit gewinnst, für die Dinge, die du am meisten liebst, macht es Sinn, Produkte und Dienstleistungen anzubieten, die profitabel sind.

Profitabel können bei steigender Reichweite Reprints deiner Kunstwerke sein. Aber auch Malkurse, in denen du dein Wissen mit anderen teilst, können zu Produkten werden, die gut bezahlt und Skalierbar sind. 

Hier mal ein paar Ideen, womit du als Künstler Geld verdienen kannst:

– Natürlich mit dem Verkauf deiner Originale
– Du kannst zudem Kunstdrucke deiner Bilder anbieten
– Beispielsweise auch in limitierter Auflage
– Oder du verkaufst Poster, Jahreskalender und Postkarten
– Bei Printprodukten ist deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt
– Du kannst deine Kunstwerke auch digitalisieren und sie als Bildlizenzen verkaufen.
– Wenn du eine große Reichweite hast, kannst du Kooperationen mit anderen Kreativschaffenden eingehen, um gemeinsam, Produkte zu entwerfen. Wie ich das Beispielsweise mit Juula gemacht habe, gemeinsam haben wir eine Pinseltasche entworfen, die sich gut verkauft.
– Manche Künstler mit großer Reichweite verdienen Geld mit Werbung oder Sponsorings.
– Natürlich kannst du dein Wissen auch in Malkursen weitergeben, entweder in deinem Atelier, in einem gemieteten Raum oder als Online-Malkurs, so wie ich das mache.
– Wenn du es liebst, Bücher zu illustrieren, kannst du auch als Illustratorin arbeiten. Wer weiß, vielleicht hältst du in wenigen Jahren, dein selber illustriertes Kinderbuch in deinen Händen?

Als Künstler Geld verdienen

Als Künstler Geld verdienen mit folgenden Möglichkeiten

 

Wie du siehst, das waren schon einige Möglichkeiten, wie du mit Kunst Geld verdienen kannst und ich bin mir sicher, es gibt noch viel mehr davon. Das wichtigste ist, dass du deinen eigenen Weg findest, denn nur weil alles möglich ist, heißt das nicht, dass du alles umsetzen solltest. Die goldene Regel lautet: Halte den Fokus auf das, was dich am meisten begeistert und wo du gleichzeitig merkst, dass Menschen sich für deine Idee interessieren. Ist das nicht der Fall, dann kein Grund zur Panik. Probiere so viel aus, wie du kannst und mach das, was am Ende Früchte trägt.

Ja, mit Kunst Geld verdienen ist möglich – gewinne Kunstvertrauen!

Wenn ich etwas mit diesem Video erreichen möchte, dann ist es, dir Mut zu machen. Dir Vertrauen in den Weg der kreativen Selbstständigkeit zu schenken und dir zu zeigen, dass viel mehr möglich ist, als du vielleicht denkst.

Wenn du wissen möchtest, wie genau du dir mithilfe des Internets, der sozialen Medien und digitalen Möglichkeiten, ein Kunst Business aufbauen kannst, dann trag dich in die Warteliste für meinen Kunst-Business Masterplan ein. Wir starten bei Null, indem wir deine limitierenden Glaubenssätze auf den Kopf stellen und sie durch kraftvolle Gedanken ersetzen. Lerne deine Stärken kennen und beginne, deine persönliche Geschichte, die dich als Künstler*in einzigartig macht, zu erzählen. Erfahre, welche Fähigkeiten du als Selbstständige brauchst, wie du dir deine digitale Sichtbarkeit sowie eine Community aufbauchst, wie du Produkte krierst, Preise festlegst und wie du mit Routinen und der richtigen Organisation im Flow bleibst.

Klingt lebensverändernd?

Dann trag dich noch heute in meine Warteliste ein und erfahre als Erste, wenn mein Masterplan erscheint.

Ich hoffe bald von dir zu erfahren.

In Liebe

WAYRA

Ähnliche Artikel

LIES WEITER
Kamera Equipment für Künstler + Software-Tipps

Kamera Equipment für Künstler + Software-Tipps

Damals, in 2008 hatte ich einen Traum. Ich wollte von meiner Kunst leben. Doch ich entschied mich dagegen. Damals schlummerte Youtube und Social Media noch im Dornröschenschlaf. Ich ahnte noch nicht, dass ich selbst in der Lage sein würde, meine Kunst mithilfe des...

Kunstdrucker Epson P600: Erfahrungen einer Künstlerin

Kunstdrucker Epson P600: Erfahrungen einer Künstlerin

Kunstdrucke selber drucken oder drucken lassen? Diese Frage habe ich mir vor zwei Jahren gestellt, als ich begann, meinen Online Kunst Shop zu eröffnen. Ich machte eine Pro- und Contra-Liste und entschied mich am Ende, einen professionellen Kunstdrucker zu kaufen....

Mein Name ist Nora und Wayra Arts ist meine Kunst. Als Malerin, Autorin & kreative Selbstständige schreibe ich auf diesem Blog über Kreativität, Malerei und Mindset-Themen. Außerdem teile ich viele Einblicke in mein Atelier & in mein Leben als Künstlerin.

Du möchtest keinen Artikel verpassen? Dann trag‘ dich in meine kostenlose Atelierpost ein. Dort informiere ich dich per E-Mail, wenn es etwas Neues gibt.

Wenn du malen lernen möchtest und dir Unterstützung wünschst, dann schau‘ dir gerne meine Online Malkurse an.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


*